News vom 25. März 2012

 
 
 

Firmung 2012

 
 
 
 

Mit Gott in Verbindung bleiben

 

Am Samstag in Schwarzenberg und am Sonntag in Malters durften insgesamt 94 Jugendliche das Sakrament der Firmung empfangen. Sie hatten sich unter dem Motto «in Verbindung bleiben» auf die Feier vorbereitet. Generalvikar Markus Thürig und Ehrendomherr Max Hofer besiegelten diese Verbindung als Firmspender mit dem heiligen Öl.

 

In seiner Predigt griff der Generalvikar das Pfingstgeschehen aus der Lesung und die Auferweckung des Lazarus im Evangelium auf. So wie Jesus Lazarus aus dem Grab rief - «Komm! Komm heraus, Lazarus!» - so rufe er auch jedem Firmling zu: «Komm! Komm heraus! Trau dem Leben!» Die Firmung sei gleichsam die Zusage Jesu an jede und jeden für immer und überall mit Gott in Verbindung zu bleiben, schloss Markus Thürig.


Gemeinsamer Vorbereitungsweg


In den Pfarreien Schwarzenberg und Malters empfangen die Jugendlichen die Firmung im letzten obligatorischen Schuljahr. Die meisten besuchen gemeinsam die Oberstufe in Malters. Erstmals absolvierten in diesem Jahr 94 Jugendliche den Firmweg gemeinsam. Unter der Federführung der Religionspädagogin Anni Engel, unterstützt von Pfarreileiter und Diakon Kurt Zemp und der Katechetin Regula Stadelmann standen jedem und jeder nicht weniger als 28 verschiedene Projekte offen, die frei gewählt werden durften. So konnte das Pfarreileben durch die Mitwirkung bei verschiedenen Anlässen erfahren werden, verschiedene Liturgieformen vorbereitet oder mitgefeiert werden oder bei der Dekoration der Kirche mitgewirkt werden. Besonders in Erinnerung bleiben dürften die Nachmittage im Altersheim oder in der Alterswohngruppe, der Besuch im Blindenheim, die Nachtwanderung im Advent oder die Himmelsbeobachtungen in einem privaten Observatorium. Das grösste Projekt war der Firmchor, welcher zusammen mit dem Jugendchor der Musikschule Malters probte und beide Firmgottesdienste mitgestaltete. Unter der Leitung von Fredi Fluri sangen an die 40 Stimmen rockige und poppige Lieder, Gospels und andere Songs begleitet von einer dreiköpfigen Band.

 

Dieser Firmweg fand in den beiden Gottesdiensten - in Schwarzenberg mit 15 Firmlingen und in Malters mit deren 79 - seinen vorläufigen Abschluss. Über die verlängerten Wochenenden von Auffahrt und Fronleichnam sind alle zu einer Reise ins ökumenische Jugendzentrum in Taizé im Burgund eingeladen.

 

Auf diesem Link können Sie einen Song des Firmchores herunterladen.

 
 
 
 
mirusys® CMS