Fastenzeit 2012

 
 

Suppen-Zmittag am 4. und 11. März

 
 
 
 

Suppe essen und spenden

«Viele Köche verderben den Brei» heisst es im alten Sprichwort, aber wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht, kann das auch ganz anders heraus kommen. So geschehen am Sonntag, als der Pfarreirat St. Martin zum Gourmet-Suppenzmittag ins Pfarreiheim einlud. Fünf verschiedene Feinschmecker-Suppen standen im Angebot und dazu ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Von Fasten also keine Spur? «Die Sonntage sind eh keine Fastentage, so war das Fasten nicht die Hauptsache an diesem Anlass,» erklärt Pfarreileiter Kurt Zemp. «Es geht auch darum unsere Pfarreiangehörigen auf die Probleme in Nepal aufmerksam zu machen und sie zum Spenden zu animieren.»

Sehen Sie hier einige Eindrücke vom ersten Suppenzmittag und und einige Bilder aus Nepal. Am Sonntag, 11. März,  wird nach dem Familiengottesdienst von 10.00 Uhr noch einmal ein Suppen-Zmittag serviert. Diesmal sind die Firmlinge bei den Vorbereitungen, beim Kochen und beim Familienprogramm beteiligt.

Herzlich willkommen!

 
 
 
 
mirusys® CMS