News vom 16. Januar 2012

 
 
 

Erster Jugendgottesdienst in Blatten

 
 
 
 

Von Jugendlichen für Jugendliche

Bis auf den letzten Platz war die neu renovierte St.-Jost-Kirche in Blatten besetzt, als am Sonntagabend zum ersten Jugendgottesdienst geladen wurde. Vier Firmlinge hatten zusammen mit der Religionspädagogin Anni Engel den Gottesdienst vorbereitet.

In den Pfarreien Malters und Schwarzenberg ist die Vorbereitung zur Firmung so aufgegleist, dass die Jugendlichen der dritten Oberstufe aus einem ganzen Katalog von Angeboten und Workshops auswählen können, die ihnen das konkrete christliche Leben in einer Pfarrei näher bringen sollen. Dazu gehören etwa Mithilfe bei der Adventsdekoration in der Kirche, Auf- und Abbau der Krippenlandschaft, Vorbereitung eines Rorate-Gottesdienstes, aber auch Besuche im Alters- oder Blindenheim. Dazwischen gibt es aber auch einige obligatorische Anlässe. Der erste Jugendgottesdienst in Blatten gehörte dazu.

 «Packe deine Chance!»

Zwei Jugendliche spielen eine Szene, wie sie sich täglich ereignen könnte: Sie unterhalten sich über ihre eigene Zukunft, über die Lehrstelle, die Bewerbungen und über die Absagen. Der eine lässt traurig und enttäuscht den Kopf hängen, die andere spricht diesem Mut zu. Zehn Jahre später treffen sie sich wieder. Die Situation ist noch die gleiche. Der Enttäuschte hat den letzten Mut verloren, auch sein Selbstwertgefühl ist zerronnen. Erst durch die Kollegin, die ihm in Erinnerung ruft, wie gut er doch tanzen konnte, fasst er wieder Hoffnung, doch irgendwo gebraucht zu werden. Vor Freude zeigt er gleich ein Beispiel seines Könnens und ist bereit seine Chance zu packen.

«Ich bin bei dir und schütze dich!»

Genau diese Verlassen- und Verlorenheit sei eine Erfahrung, die jeder Mensch früher oder später mache, meinte Pfarreileiter Kurt Zemp in seiner kurzen Predigt. Bereits Jeremia im Alten Testament sagte zu Gott, als ihn dieser zum Propheten berufen wollte: «Ach, Herr! Ich kann doch nicht reden, ich bin noch zu jung!». Wie damals sage Gott auch heute zu jedem einzelnen: «Hab keine Angst, ich bin bei dir und schütze dich.»

Fürbitten der Jugendlichen, Musikstücke und Lieder der Band «Just for fun» und eine schlichte Kommunionfeier bildeten den Rahmen dieses ersten Jugendgottesdienstes. Der Abend wurde mit einem Umtrunk in der Remise abgeschlossen.

Im Monatsrhythmus lädt die Pfarrei Malters nun zu solchen Jugendgottesdiensten am Sonntagabend um 19.00 Uhr ein. Der nächste ist für den Fasnachtssonntag, 19. Februar vorgesehen.

 
 
 
 
mirusys® CMS