Adventskalender 2011

 
 
 
 
 

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Es gibt da und dort noch einiges zu erledigen auf die Festtage hin. Und dazwischen haben wir uns noch vorgenommen, den Advent bewusst zu erleben. Das heisst einteilen und vor allem Prioritäten setzen. Ich will nicht lange drum herum reden, erste Priorität hat in diesen Tagen die Erwartung des Göttlichen in unserem Leben. Das braucht Zeit, Ruhe und Besinnung. Die Frage, was ich und wir alle vom Leben erwarten, spielt dabei eine zentrale Rolle. Unser Advents- und Weihnachtsthema «In jeder Nacht liegt eine Hoffnung» will uns eine Stütze sein, damit wir mit unseren Erwartungen nicht auf halbem Weg stehen bleiben, sondern es wagen, auch zu den dunklen, unvollkommen, traurigen und fehlerhaften Seiten des Lebens vorzudringen! Das Kind Gottes ist damals auf die Welt gekommen, vorbei an allem Hellen, Schönen, Glücklichen mitten in die dunkle, kalte, einsame  Nacht hinein! Was für eine Botschaft! Seither gibt es keine absolute Nacht mehr, denn in jeder Nacht liegt ein Hoffnungsschimmer des Friedens, der Gerechtigkeit und der Liebe! Mit dieser Hoffnung wollen wir Weihnachten feiern und voller Zuversicht dem neuen Jahr entgegengehen!

In Namen des Pfarreiteams wünsche ich allen Leserinnen und Lesern besinnliche letzte Adventstage und frohe Weihnachten! Der Segen Gottes sei mit Ihnen in allen hellen und dunklen Stunden.

 

Kurt Zemp-Zihlmann
Pfarreileiter

 
 
 
 
mirusys® CMS